X-Sense Funk Wetterstation mit Thermometer im kurz Test


Wetterstationen sind meiner Erfahrung nach leider eher Wegwerfprodukte. Gefühlt einmal im Jahr darf ich eine neue Station kaufen, da zumeist der Außensensor nicht mehr funktioniert.

Diesmal habe ich mich aber etwas umgesehen und bin über die „X-Sense Funk Wetterstation“ gestolpert,

Warum glaube ich, dass diese länger halten wird als Ihre Vorgänger? Die X-Sense besitzt einen Funkaußensensor mit einem Kabelfühler! So kann man den Sensor innen anbringen, wo er gegen Feuchtigkeit geschützt ist, aber dennoch die Außentemperatur mit Hilfe des kleinen Fühlers messen kann.

Dieses Merkmal hat mir gereicht, mein Glück mit dieser Wetterstation zu versuchen. Die X-Sense kostet aktuell bei Amazon ca. 37€ womit diese kein absolutes Schnäppchen ist, aber so ungefähr in dem üblichen Preisbereich liegt wie auch andere Modelle mit ähnlicher Ausstattung.

In der Box der Wetterstation finden wir zum einen natürlich die X-Sense Wetterstation selbst, den Außensensor, den abnehmbaren Temperaturfühler und eine eher mäßige deutsche Anleitung.

X-Sense Funk Wetterstation mit Thermometer im kurz Test-2

Im ersten Moment war ich etwas überrascht, dass sich der Kabeltemperaturfühler von dem Außensensor entfernen lässt. Wie sich aber später herausstellte, ist in dem Außensensor ein Temperaturfühler verbaut, welcher aktiv ist, wenn man den kabelgebundenen Sensor entfernt.

Wenn wir gerade beim Außensensor sind, bleiben wir noch kurz bei diesem. Dieser Sensor wird mit zwei AAA Batterien betrieben, welche auf der Rückseite eingelegt werden.

Auf der Vorderseite finden wir zudem ein Display, welches die aktuelle Temperatur anzeigt, sehr praktisch wie ich finde.

Die Wetterstation selbst, wird mit zwei AA Batterien betrieben (welche genau wie die AAA des Außensensors nicht mit im Lieferumfang sind).

Die Station besitzt auf der Vorderseite ein großes Display unter welchem 5 Tasten angebracht sind. Diese Tasten dienen diversen Funktionen, die wichtigste ist natürlich das Stellen der Uhrzeit und des Datums, leider besitzt die X-Sense keine Funktuhr.

Zum Stellen der Uhr wird die Mode-Taste ein paar Sekunden gedrückt woraufhin die   Stundenzahl anfängt zu blinken, nun lässt sich diese durch Drücken von rauf und runter stellen. Selbiges gilt für die Minutenzahl, Sekunden und das Datum.

X-Sense Funk Wetterstation mit Thermometer im kurz Test-1

Der größte dargestellte Wert auf der Wetterstation ist die Außentemperatur, darunter finden wir die Innentemperatur/Luftfeuchtigkeit und darunter das Datum und die Uhrzeit.

Rechts von alledem ist eine kleine Wetterprognose und die aktuelle Mondphase. Letztere scheint korrekt zu sein, bei der Wetterprognose hingegen, bin ich mir nicht zu 100% sicher, dafür habe ich die Station noch nicht lange genug, aber ich persönlich würde eher der Prognose meines Handys vertrauen. Für genauere Angaben muss man vermutlich in eine Station mit funkgestützten Wetterdaten investieren.

Die Messwerte der Temperatur hingegen scheinen ziemlich genau zu sein(+- 0,4Grad im vergleich zu meiner alten Station), das ist ja das Wichtigste.

Das Display der X-Sense würde ich als recht gut bezeichnen, auch die Möglichkeit ein Licht durch Drücken der Taste auf der Oberseite hinzuzuschalten ist außerordentlich praktisch.

Die Reichweite des Außensensors würde ich übrigens als außerordentlich gut einstufen!

Fazit

Der Preis von 37€ geht in Ordnung sofern die X-Sense eine Weile hält, womit ich bei anderen Geräten weniger Glück hatte.

Mir persönlich ist an einer Wetterstation die Messung von Innen- und Außentemperatur wichtig, daher bin ich auch zufrieden mit der X-Sense.

X-Sense Funk Wetterstation mit Thermometer im kurz Test-3

Wenn Ihr allerdings genauste Wetterdaten haben wollt, gibt es vielleicht auch noch bessere Wetterstationen auf dem Markt, welche aber auch oftmals deutlich mehr kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.